Promo-Team   Agentur für DVD-, CD-, Tournee-, Konzert- und Event-Promotion


KONZERTE / EVENTS CD/DVD-SETS LPs/Vinyl ALLGEMEINE
PROMOTION
PROMOTEAM-
PROFIL
BÜCHER / HÖRBÜCHER CDs DVDs RÜCKBLICK IMPRESSUM KONTAKT
HOME  


LPs/Vinyl

Sade: “The Best Of” (2 LPs)
Smokie: „Greatest Hits“ (2 LPs)
Sweet: “Strung Up” (2 LPs)
City: “Am Fenster” (LP)
Karat: “Über Sieben Brücken” (LP)
Puhdys: “Das Buch” (LP)
Silly: “Februar” (LP)


Vö. 15.04.2016 | Sony Music



Am 15. April veröffentlicht Sony Music gleich mehrere Alben erstmals oder in einer Sonderedition auf Vinyl. Daneben werden weiterhin auch noch LPs angeboten, die schon lange Zeit nicht mehr im Handel erhältlich waren.



Sade: „The Best Of“

Die nigerianisch-britische Sängerin Sade Adu studierte ursprünglich Modedesign an der „St Martin’s School Of Art“. Anfang der 1980er Jahre wechselte sie zur Musik. Nach Stationen bei den Bands Arriva und Pride gründete sie mit dem Saxophonisten Stewart Matthewman ihre eigene Band Sade, deren Debüt „Diamond Life“ 1984 erschien. Im Jahr darauf erhielt sie einen Grammy als "Best New Artist". Ihr mit Samtstimme vorgetragener Soul-Jazz-Pop traf den Zeitgeist und ermöglichte bis 1993 ein rundes Dutzend Top-Hits und vier hervorragende Studio-Alben. Zum damals zehnjährigen Karriere-Jubiläum erschien die erste Werkschau ihrer Highlights auf CD.
Das Album wird nun auf 180g schwarzem Vinyl mit Klappcover veröffentlicht – unter anderem mit den Hits: „Smooth Operator“, „The Sweetest Taboo“, „No Ordinary Love“, „Is It A Crime“ und „Your Love Is King“. Insgesamt bietet das Album 16 ausgewählte Songperlen auf 2 LPs.



SMOKIE: „Greatest Hits“

Nach einer ununterbrochenen Reihe von Top Hits erschien 1977 die ‘weiße‘ LP “Greatest Hits" als erstes offizielles Best Of-Album von Smokie. Trotz des enormen Erfolgs wurde die LP bisher nie wieder neu aufgelegt.
Die für diese Kopplung ausgewählten Singles aus den ersten Alben wären schon genug gewesen, um dem Albumtitel gerecht zu werden. Der Grund für den Aufstieg der LP in den Legenden-Status hingegen sind allerdings die damals zur Erstveröffentlichung noch völlig neuen ‘Non-Album‘ Songs. „Lay Back In The Arms Of Someone‘“ war der erste neue Hit aus der damaligen „Greatest Hits“-Compilation, der auf keinem vorherigen Album ausgekoppelt wurde. Der zweite Song war ‘Living Next Door To Alice‘, das seitdem im kollektivem Gedächtnis der Popmusik eingebrannt ist. Das Album erreichte Platin Status in Deutschland, war 67 Wochen in den Charts, davon allein 8 Wochen auf Platz 1. Da für Smokie die Erfolgsserie mit den folgenden Studio Alben und vor allem Singles wie „Mexican Girl“‚ „It's Your Life“ oder „Needles And Pins“ anhielt, erschien in der Folge 1980 dann die ‘goldene‘ „Greatest Hits Vol.2“-Kopplung und wurde ein weiteres Chart-Album für die Band. Ebenso wie der erste Teil ist auch „Vol. 2“ bis heute nicht wieder neu aufgelegt worden.
2016 ist es endlich soweit und beide Alben werden mit einigen weiteren Singles ergänzt zusammen als Doppel-LP wieder neu veröffentlicht. Die LPs erscheinen in weißer Farbe auf hochwertigem 180g Vinyl.



SWEET: “Strung Up“

Als 1975 die Doppel-LP “Strung Up“ von Sweet bei RCA Records erstmals veröffentlicht wurde, war der Mix aus einer Live-LP und einer Best Of-LP eine Sensation und ein entsprechender Chart-Erfolg.
Die Live Aufnahmen stammen aus der hochgelobten 1973er Weihnachts-Show des Londoner Clubs The Rainbow. Die Studio Seite präsentierte eine Zusammenstellung der aktuellen Rock-Hits der Band und enthielt mit “I Wanna Be Committed“ einen zu dieser Zeit ganz neuen Song, der übrigens in dieser hier zu findenden kompletten Version bis heute nicht auf einem anderen Album erschienen ist. Dazu gibt es den ebenfalls nur hier verwendete Mix des Chart-Hits “Action“, der ganz ohne das sonst von Single und Album her bekannte Echo auskommt und mit einem abruptem Ende überrascht. Ebenso sind die Live- Mixe von “Hell Raiser“ und “The Man With The Golden Arm“ bisher nur auf “Strung Up“ erhältlich. Das Album gilt trotz des gemischten Charakters längst als Klassiker und genießt unter Fans einen hohen Status. Mit einer Top 20 Chart-Notierung auf #17 und einer Verweildauer von 16 Wochen in den Deutschen Album Charts gehörte es zu den Topseller des Jahres 1975.
RCA legt dieses legendäre Album 2016 erstmals seit 40 Jahren in einer 180g Version auf lila Vinyl neu auf und spendiert noch einige zusätzliche Bonustitel, die „Strung Up“ 2016 zu einem noch begehrterem Erlebnis machen.



CITY: „Am Fenster“

Als die LP „Am Fenster“ 1978 erstmals veröffentlicht wurde, war der Titelsong längst in aller Munde. Bereits 1974 komponiert, wurde er von der Band bei Proben-Sessions verfeinert. Nachdem der Titel 1976 erstmals für den Rundfunk aufgenommen wurde, konnte sich das Album „Am Fenster“ bei den Hörern schnell durchsetzen. Nach der Singleveröffentlichung 1977 wurden schnell mehr als 100.000 Exemplare verkauft.
In den Jahrescharts des DDR-Rundfunks belegte CITY hinter den bereits etablierten Puhdys Platz 2 und die Single wurde damals sogar in der BRD veröffentlicht. Beim Hörer-Voting zum besten deutschsprachigen Song des Jahrtausends beim RBB-Jugendsender Fritz belegte CITY mit „Am Fenster“ Platz eins – vor Udo Lindenberg, Rio Reiser und Herbert Grönemeyer. Ebenfalls bestens platzierte sich der Titel bei der ZDF-Zuschauerwahl zur Sendung „Unsere Besten: Jahrhundert Hits“ im Jahre 2005 mit Platz 13. 1978 folgte dann endlich auch das Album, sowohl in der DDR als auch im „Westen“, wo es abweichend als „City 1“ erschien. Neben anderen beeindruckenden Kompositionen wie zum Beispiel „Es ist unheimlich heiß“ oder „Meister aller Klassen“ und dem erfolgreichem, von Max Herre gecovertem, Song „Der King vom Prenzlauer Berg“ enthält das Album das Titellied in einer geradezu epischen Version von 17 Minuten 40 Sekunden, der die gesamte B-Seite in Anspruch nimmt und den Kultstatus dieser LP begründet.
Seit dem Ende der DDR 1989 wurden keine AMIGA Schallplatten mehr produziert. 2016 wird dieser LP Meilenstein damit erstmals seit fast 30 Jahren erneut aufgelegt. Eine kleine Sensation für AMIGA- und Schallplatten-Liebhaber



KARAT: „Über Sieben Brücken“

“Über sieben Brücken“ war der Titelsong einer TV-Gemeinschaftsproduktion DDR/VR Polen, den der KARAT-Keyboarder und Komponist Ulrich „Ed“ Swillms schrieb. Als die Liebesgeschichte im DDR-Fernsehen am 30. April 1978 erstmals ausgestrahlt wurde, standen gleich am selben Tag die Telefone nicht mehr still. Karat belegte mit der Single schließlich Platz 2 der Jahresauswertung 1978, nur vom eigenen Hit „König der Welt“ geschlagen, mit dem sie noch im September 1978 den Grand Prix beim Internationalen Schlagerfestival in Dresden gewonnen hatten.
Das Album zum Song folgte 1979 und enthielt mit “Albatros“ auch schon das nächste große „Werk“ (Titellänge 8:15 Min.). Unter eben diesem Titel wurde das Album bestehend aus den Songs der Amiga-Karat-LPs 1 +2 dann auch in der BRD veröffentlicht und mit 480.000 verkauften Einheiten zum bestverkauften DDR-Album im Westen. 1980 nahm schließlich Peter Maffay eine Version des Titels auf und sorgte damit für den ersten deutsch-deutschen Hit, besser noch: Beide Versionen platzierten sich in den BRD-Charts in den TOP 15, so dass “Über sieben Brücken“ bis heute einer der bekanntesten deutschen Popsongs überhaupt ist.
Seit dem Ende der DDR 1989 wurden keine AMIGA Schallplatten mehr produziert. 2016 wird dieser LP Meilenstein damit erstmals seit fast 30 Jahren in der Originalversion erneut aufgelegt. Eine kleine Sensation für AMIGA- und Schallplatten-Liebhaber.



PUHDYS: „Das Buch“

Als 1984 die LP “Das Buch“ von den PUHDYS veröffentlicht wurde, war die 1969 gegründete Band längst etabliert. Sowohl in der Heimat als auch in der BRD, wo schon seit langem alle Veröffentlichungen - teilweise mit beachtlichem Erfolg - ebenfalls erschienen sind. Bis heute verkauften die PUHDYS, die zu DDR-Zeiten zwölfmal zur beliebtesten Rockband des Landes gewählt wurden, über 22 Millionen Tonträger und sind seit dem Album „Wilder Frieden“ (1999) ständiger Gast in den deutschen Verkaufs-Charts. br> “Das Buch“ ist ein Meilenstein in der Geschichte der PUHDYS und eines der drei erfolgreichsten Alben der Band überhaupt. In der Jahres-Hitparade des Rundfunks 1984 belegten sie Platz 1 mit “Rockerrente“, Platz 2 mit “Das Buch“ und auch die Titel “Flieg mit mir“ (Platz 16) und “Die Boote der Jugend“ (Platz 27) vom Album „Das Buch“ schafften es in die Top 20 bzw 30 dieser Jahrescharts.
Große Aufmerksamkeit brachte ihnen zusätzlich die Querelen um die Benennung des zweiten Titels auf der LP - „Ich will nicht vergessen“. Die Zeile „Denke ich an Deutschland…“ – so sollte der Song ursprünglich heißen – löste in der „Betonkopf-Abteilung“ des Kulturministeriums ungemütliche Diskussionen aus, um den Titel gänzlich vom Album zu verbannen. Um den Song für die LP zu retten, wurde er umbenannt, durfte trotzdem nicht im Rundfunk gespielt werden, avancierte dafür aber bei den Fans zum gefeierten Hit bei Live-Konzerten.
Seit dem Ende der DDR 1989 wurden keine AMIGA-Schallplatten mehr produziert. 2016 wird dieser LP-Meilenstein damit erstmals seit fast 30 Jahren in der Originalversion erneut aufgelegt. Eine kleine Sensation für AMIGA- und alle Schallplatten-Liebhaber.



SILLY: „Februar“

Das im Februar 1989 zeitgleich in der DDR und BRD erschienene Album “Februar“ von SiILLY dokumentierte gleich zu Jahresbeginn den Zeitgeist in der damaligen DDR und gilt bis heute als “Soundtrack zur Wende“. Trotz – oder gerade wegen – der kritischen Texte wurde das Album zum letzten “Album des Jahres“ der DDR. Die Unzufriedenheit und Wut einer ganzen Generation spricht aus dieser kraftvollen mit zahlreichen Hits gespicktem LP („Verlorene Kinder“, „S.O.S“, „Über ihr taute das Eis“, „Alles wird besser“, „Paradiesvögel“), deren Texte erstmals von Gerhard Gundermann und Frontfrau Tamara Danz geschrieben wurden.
Überhaupt war Silly mit der viele Jahre zur Rocklady Nummer 1 gewählten Tamara Danz an der Spitze neben City und Pankow die Band, die im September ‘89 die Petition der Rockmusiker und Liedermacher für mehr Presse- und Reisefreiheit initiierte und diese Bewegung anführte. Die zehn Songs von „Februar“ unterstreichen diese Haltung und sind zugleich zeitlose Klassiker, die nichts von ihrer Kraft eingebüßt haben. Seit dem Ende der DDR 1989 wurden keine AMIGA Schallplatten mehr produziert. 2016 wird dieser LP Meilenstein damit erstmals seit fast 30 Jahren in der Originalversion erneut aufgelegt. Eine kleine Sensation für AMIGA und Schallplatten Liebhaber.



zum Anfang | Home | LPs Promotion-Agentur Schmitt & Rauch, Darmstadt Profil | Impressum | Kontakt