Promo-Team   Agentur für DVD-, CD-, Tournee-, Konzert- und Event-Promotion


KONZERTE / EVENTS CD/DVD-SETS ALLGEMEINE
PROMOTION
PROMOTEAM-
PROFIL
BÜCHER / HÖRBÜCHER CDs DVDs RÜCKBLICK IMPRESSUM KONTAKT
HOME  


DVDs

Serie: "Live On Stage"
VÖ 24.02.2012 | Sony Music



Sony Music präsentiert in Kooperation mit dem Musikmagazin Rolling Stone die neue DVD-Serie "Live On Stage". Aus mehr als 100 Live-DVDs wählte die Redaktion für "Live On Stage" die wichtigsten und besten Live-Performances aus. Insgesamt zwölf DVDs umfasst der erste Teil der Serie. Fünf davon werden nachfolgend vorgestellt. Im Einzelnen sind dies: David Bowie: "A Reality Tour", Johnny Cash: "Man In Black", The Clash: "Live Revolution Rock", Eurythmics: "Peacetour" und Simon & Garfunkel: "The Concert In Central Park". Zu allen DVDs wurden von der Redaktion des Rolling Stone neue Liner Notes erstellt. Die limitierte Erstauflage erscheint in einer hochwertigen Tinbox-Verpackung. In einem Jahr soll die Serie mit zwölf neuen Titeln fortgesetzt werden.


David Bowie - A Reality Tour


David Bowie: "A Reality Tour"
Während der Reality-Tour ließ David Bowie sämtliche Konzerte der Jahre 2002 bis 2004 mitschneiden. Für seine DVD wählte er schließlich einen Auftritt im "Point Theatre" in Dublin vom November 2003. Die Konzerte jener Phase gehörten zu den besten in Bowies Karriere. Dies lag zum einen an der exzellenten Band, zum anderen auch daran, dass der Künstler seine alten Hits wieder spielte und teilweise - wie zum Beispiel "Heroes" - im neuen Arrangement präsentierte. Bowie und seine Band spielten insgesamt 30 Songs. Neben Titeln des damals neuen Albums "Reality" dokumentiert die Playliste ein Best Of-Programm des charismatischen Sängers. Angefangen mit "Rebel, Rebel", über die Glam-Rock-Hymne "All The Young Dudes", "Under Pressure", Life On Mars" oder "Ashes To Ashes" bis hin zu "Ziggy Stardust".




Johnny Cash: Man In Black - Live In Denmark 1971


Johnny Cash: "Man In Black - Live In Denmark 1971"
Zu Beginn der 1970er Jahre war Johnny Cash mit seiner eigenen TV-Sendung "Johnny Cash Show" überaus erfolgreich. Er adaptierte das Konzept auch für Konzerte und tourte damit national und international. 1971 spielte er unter anderem auch in Dänemark. Die vorliegende DVD präsentiert dieses Konzert. Der "Man In Black" ist in bester Laune und scherzt zwischen den Songs mit dem Publikum. Insgesamt spielen Cash und seine Band 19 Songs, darunter auch einige Duette mit seiner Frau June wie zum Beispiel "If I Were A Carpenter" oder "Help Me Make It Through The Night". Im Laufe der Show führt der Sänger und Entertainer durch alle Spielarten amerikanischer Musik: Spirituals, Rockabilly, Folk, Roots, Country. Und natürlich interpretiert er an diesem Abend auch seine Klassiker "A Boy Named Sue", "I Walk The Line", "Man In Black" oder "Folsom Prison Blues".




The Clash - Live Revolution Rock


The Clash: "Live Revolution Rock"
Diese Live-Dokumentation spannt den Bogen von frühen Filmclips aus der "Manchester Elizabethan Suite" von 1977 bis zum 1983er-Konzert vor 20.000 Besuchern beim "Festival in San Bernardino". Regisseur Don Letts, der schon die mit einem Grammy ausgezeichnete Clash-Dokumentation "Westway To The World" gedreht hatte, präsentiert eine interessante Szenenfolge aus Live-Performances, TV-Aufnahmen, Festivaleindrücken und Interview-Sequenzen. Insgesamt bietet die DVD 22 Songs: von der ersten Single "White Riot" bis hin zu den Klassikern "London Calling" oder "Should I Stay Or Should I Go", das beim Konzert im New Yorker "Shea Stadium" gefilmt wurde. "Live Revolution Rock" ist ein interessantes Zeitdokument der späten 1970er und frühen 1980er Jahre, das die explosive Stimmung auf und vor der Bühne - und die Energie und Magie der Musik transportiert.




Eurythmics - Peacetour


Eurythmics: "Peacetour"
Die Eurythmics prägten mit ihren Songs wie "Sweet Dreams", "When Tomorrow Comes", "Love Is A Stranger" und "The Miracle Of Love" den Sound der 1980er Jahre. Annie Lennox verkörperte mit ihren androgynen Zügen das neue selbstwusste Frauenbild. Dave Stewart wurde zum gefragten Songwriter und Produzenten - und arbeitete mit Größen wie Tom Petty und Bob Dylan. Auch als das Duo in den 1990er Jahren getrennte Wege ging, feierten beide kreative und kommerzielle Erfolge. Mit dem gemeinsamen Album "Peace" kehrten die beiden 1999 für viele unerwartet wieder als Duo Eurythmics zurück. Es folgte die "Peacetour", bei der sie ihre alten Songs stilistisch in zeitgemäßen Versionen arrangierten. Die Popmusik hatte sich in den zehn Jahren seit ihrem letzten Konzert verändert, aber eine Stärke des Duos war es schon immer, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Annie Lennox und Dave Stewart demonstrieren dies auch beim letzten Konzert ihrer "Peacetour" in den Londoner "Docklands".




Simon & Garfunkel - The Concert In Central Park


Simon & Garfunkel: "Concert In Central Park"
Anfang der 1980er Jahre plante die Stadtverwaltung von New York, den Central Park aus Kostengründen zu schließen. In dieser Zeit gab es einige Künstler, die sich für den Erhalt des Stadtparks engagierten. Elf Jahre nach ihrer Trennung beschlossen Simon & Garfunkel, für ein Benefizkonzert gemeinsam im Central Park aufzutreten. Mehr als 500.000 Besucher kamen in den Central Park, um noch einmal die alten Hits wie "Mrs. Robinson", "America", "The Boxer" oder "The Sounds Of Silence" live mitzuerleben. Daneben gab es aber auch zahlreiche Lieder, die Paul Simon in den Jahren seit dem letzten gemeinsamen Album "Bridge Over Troubled Water" von 1970 geschrieben hatte. Songs wie "Still Crazy After All These Years", "50 Ways To Leave Your Lover" oder "The Late Great Johnny Ace" dokumentierten Paul Simons Entwicklung als Songwriter. Simon & Garfunkel gingen nach diesem grandiosen Konzert für lange Zeit wieder getrennte Wege.




Die weiteren DVDs der Serie "Live On Stage" sind von LEONARD COHEN, BOB DYLAN, FALCO, DIE FANTASTISCHEN VIER, THE HIGHWAYMEN, BILLY JOEL und OZZY OSBOURNE.



zum Anfang | Home | DVDs Promotion-Agentur Schmitt & Rauch, Darmstadt Profil | Impressum | Kontakt